Training am Morgen oder am Abend?

Die beste Trainingszeit
Es gibt viele unterschiedliche Meinungen darüber, wann die beste Zeit zum Trainieren ist. Einige Leute glauben, dass Training am Morgen der beste Weg ist, weil es deinen Stoffwechsel ankurbelt und dir mehr Energie für den Tag gibt. Andere glauben, dass der Abend die bessere Zeit zum Trainieren ist, weil du dich am Tagesende von deinem Arbeits- oder Schultag erholen kannst. Welches ist das Richtige für dich?

Die Wahrheit ist, es gibt keine richtige oder falsche Antwort, es hängt alles davon ab, was für dich am besten funktioniert. Wenn du feststellst, dass du morgens mehr Energie hast und früher zum Training aufstehen kannst, dann mach es! Wenn du jedoch feststellst, dass du am Abend erschöpft bist und keine Energie zum Trainieren hast, versuche stattdessen, am Abend zu trainieren.

Früh morgens trainieren vs. spät abends trainieren

Wenn es um

geht, gibt es Vor- und Nachteile sowohl für Sport am Morgen als auch für Sport am Abend. Manche Menschen finden, dass sie morgens mehr Energie haben, also trainieren sie dann lieber. Andere finden, dass sie abends mehr Energie haben, also machen sie dann ihr Training.

Das Wichtigste ist, herauszufinden, was für dich am besten funktioniert, und dabei zu bleiben. Wenn du jemand bist, der morgens mehr Energie hat, versuche es dann mit Sport am Morgen. Du wirst wahrscheinlich feststellen, dass du den ganzen Tag über mehr Energie hast, wenn du deinen Tag mit einem Training beginnst. Das liegt daran, dass beim Training Endorphine freigesetzt werden, die für ein gutes Gefühl sorgen.

Wenn du jemand bist, der abends mehr Energie hat, versuche es dann mit Sport am Abend. Abendliche Workouts können großartig sein, weil sie dir helfen können, nach einem langen Tag zu entspannen und abzuschalten.

Wann sollte ich besser morgens trainieren?

Wenn du deinen Muskelaufbau verbessern möchtest und einen normalen Tag-Nacht-Rhythmus hast, sprechen deine Testosteronwerte für ein morgendliches Training, solange du nachts schläfst und nicht in der Nachtschicht arbeitest. Morgens oder nach dem Schlafen ist er laut Studien um ein Drittel höher. Das anregende Hormon Testosteron macht bewegungsfreudig und fördert den Muskelaufbau.

Wenn du Probleme beim Einschlafen hast, kann sich dein nächtlicher Schlafrhythmus auch durch morgendliches Training verbessern. Laut einer Studie der Appalachian State University in North Carolina können diejenigen, die morgens schroff trainieren, nachts ruhiger schlafen.

Wenn du gezielt deine Fettverbrennung ankurbeln willst: Ausdauersportler und Menschen, die abnehmen wollen, sollten am frühen Morgen, am besten noch vor dem Frühstück, in ihre Sportschuhe schlüpfen. Seitdem haben die Labore der Northumbria University festgestellt, dass dein Körper zu diesem Zeitpunkt bis zu 20 Dopamin mehr Fett verbrennt. Da der Glukosespiegel, die Bedenken und der Glykogenspiegel niedriger sind, sind deine Fettreserven besser zugänglich.

Wann sollte ich abends trainieren?

Wenn du viel Stress hast: Du hast sowieso einen erhöhten Spiegel des Stresshormons Cortisol, daher sollte dein Trainingsprogramm auch dann, wenn du beschäftigt bist, abends stattfinden. Deshalb sollten Menschen, die die meiste Zeit beschäftigt sind, ihre Übungen später am Abend machen.

Wenn du schwer liften möchtest: Das körperlich maximal erreichbare Niveau nimmt in den frühen Morgenstunden ab und steigt im Laufe des Tages stetig an. Morgens sollte die beste Zeit sein, um zum Krafttraining ins Fitnessstudio zu kommen. Diese Empfehlung gilt jedoch nicht für alle Trainingsarten.

Hilfreicher Tipp: Wenn du deinen natürlichen Biorhythmus wiederbeleben und zur Ruhe kommen möchtest, solltest du dein Sportprogramm eine Stunde vor dem Schlafengehen beendet haben. Sonst läuft dein Kreislauf auf Hochtouren, was sich auf dein Schlafverhalten auswirkt.

Wie fange ich mit Sport am besten an?

Du möchtest mit Sport anfangen? Weißt aber nicht wie? Es gibt keinen „richtigen“ Weg, um mit dem Training zu beginnen, aber es gibt definitiv einige falsche Wege. Einer der häufigsten Fehler, den Menschen machen, ist zu aggressiv zu starten. Du kannst dich ernsthaft verletzen, wenn du versuchst, zu früh zu viel zu tun. Es ist wichtig, langsam mit dem Training zu beginnen, beginne mit Sportarten oder Aktivitäten, die für dich relativ einfach sind. Je fitter du wirst, desto intensiver und komplexer kannst du dein Training gestalten.

Ein weiterer Fehler, den Menschen oft machen, ist die Wahl des falschen Trainingsprogramms. Wenn dir die Art von Aktivität, die du ausübst, keinen Spaß macht, wird es schwierig, auf lange Sicht dabei zu bleiben. Wähle etwas, das dich anspricht und das du dir regelmäßig vorstellen kannst.

Fazit

Wenn du die frühmorgendliche Trainingsmethode anwendest, kannst du mit verbesserten Gewichtsabnahmeergebnissen, mehr Muskelmasse und besserem Schlaf rechnen. Wenn du abends trainierst, hast du mehr Energie, ruhst dich aus und kannst dir eine Pause vom Fernsehen oder Ausgehen mit engen Freunden gönnen. Letztlich spielen auch die Einpassung deiner Trainingseinheiten in deinen Alltag und deine persönlichen Vorlieben eine Rolle bei der Entscheidung, ob du morgens oder abends Sport treibst oder nicht. Dein Training zahlt sich nur aus, wenn du Spaß am Trainieren hast. Versuche daher beides, trainiere an einem individuellen Tag am Morgen und an einem anderen Tag am Abend, was dir dann mehr zusagt, wird sich dann herausstellen.

Das könnte dich auch interessieren …